„Die SPD darf sich hier nicht kernspalten!“

Kein Ausstieg aus dem Ausstieg!

Die Dresdner Sozialdemokraten widmen sich am kommenden Freitag, dem 11. Juli von 16 bis 18 Uhr am Herbert-Wehner-Platz (vor der Altmarktgalerie), Ausgang Seestraße diesmal dem Thema Atomkraft.
„Die SPD darf sich hier nicht kernspalten! Der Ausstieg aus der Atomenergie ist beschlossene Sache.“, so Richard Kaniewski, Vorsitzender der Jusos Dresden. „Es geht darum alternative Energiequellen zu erschließen. Eine Diskussion um den Ausstieg aus dem Ausstieg ist da nicht hinnehmbar. Die aktuelle Situation in Frankreich hat doch gezeigt auf welchen Zeitbomben wir europaweit immer noch sitzen. Jeder Tag Laufzeit von Reaktoren ist ein Tag zu viel.“, so Kaniewski abschließend.

Unter dem Titel „Freitags ab vier sind die Sozialdemokraten hier“ sind die Dresdner Jusos gemeinsam mit der SPD nun schon im dritten Jahr jeden Freitag auf der Seestraße präsent. Dabei konnten bisher unter anderem der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Wirtschaft und Arbeit, Thomas Jurk, die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva- Maria Stange sowie zahlreiche Mandatsträger aus dem Bund, dem Land und dem Stadtrat begrüßt werden. Die bisherigen Erfahrungen stimmen die Organisatoren sehr positiv. Viele interessierte Dresdnerinnen und Dresdner nehmen die Stände sehr gut an. Die Dresdner SPD sorgt mit „Freitags ab vier“ für den direkten Kontakt zwischen Politik und Bürgern auch und besonders außerhalb von Wahlkampfzeiten. Noch bis Ende Oktober sind die wöchentlichen Infostände geplant.8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.