Mit Vollgas ins Klischee- Jusos erwarten eine Entschuldigung

Zu den Äußerungen von Karin Tzscherlich („Der Befall ist eine Frage der Sauberkeit […] Schaben gibt es vor allem dann, wenn Menschen aus Kulturen in den Häusern wohnen, die mit Tieren weniger Probleme haben als Deutsche.“) in der SZ vom 02.09.2008 (Titel: ‚Studentenwohnheime haben immer wieder mit Kakerlaken zu kämpfen – selbst im sanierten Haus‘) formuliert Richard Kaniewski, Vorsitzender der Jusos Dresden: „Wir verurteilen den Kommentar von Frau Tzscherlich aufs Schärfste! Die Jusos sind erschüttert über die Erfüllung solch platter Klischees. Wir stellen uns entschieden gegen den in der Aussage mitschwingenden Alltagsrasimus.

Gerade vom Studentenwerk hätten wir solche Verlautbarungen nicht erwartet. Diese Einrichtung soll ausländischen Studierenden den Studienaufenthalt so leicht und reibungslos wie möglich machen. Mit solchen Aussagen halten wir ausländische Studentinnen und Studenten nur vom Standort Dresden fern. Wir erwarten eine Entschuldigung von Frau Tzscherlich.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.