Jusos gegen Privatisierungen- DREWAG muss städtisch bleiben

„Die Jusos lehnen eine mögliche Privatisierung der DREWAG entschieden ab. Städtisches Eigentum darf nicht blind veräußert werden.“, so Richard Kaniewski, Vorsitzender der Jusos Dresden. „Bereits mit dem Verkauf der WOBA hat die CDU den sozialen Handlungsspielraum der Stadt Dresden erheblich eingeschränkt. Wir appellieren an Herrn Vorjohann den Verkauf der städtischen Anteile von vornherein auszuschließen. Gleichzeitig fordern wir die CDU-Fraktion zu einem Umdenken in ihrem Privatisierungswahn auf.“, so Kaniewski weiter. „Gefüllte kommunale Kassen sind gut, aber nicht zu Ungunsten der Bürgerinnen und Bürger!“, so der Juso-Chef abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.