Archiv der Kategorie: Allgemein

Jusos Dresden fordern Umbenennung des Carolaplatzes

Name einer Königsgemahlin motiviert nicht zum Zahlen von Steuern

Die Dresdner JungsozialistInnen fordern die Umbenennung des Carolaplatzes in der Dresdner Neustadt. Der SPD-Jugendverband schlägt vor, den Platz zukünftig „Clara-Zetkin-Platz“ zu nennen. Am derzeitigen Carolaplatz befindet sich unter anderem das sächsische Finanzministerium (Carolaplatz 1). Um ihre Forderung zu untermauern, haben die Jusos auch schon ein Straßenschild angefertigt, das am Mittwochnachmittag der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Für Dresdens Juso-Chef Stefan Engel wäre die Umbenennung ein logischer Schritt: „Der Name einer Königsgemahlin ist doch keine passende Anschrift für das Finanzministerium. Es gibt in der Geschichte wohl kaum eine Gruppe, die weniger Steuern gezahlt hat, als das damals herrschende Königshaus. Daher sollte es doch ein Herzensanliegen von Finanzminister Georg Unland sein, diesen Namen endlich von der Postanschrift zu tilgen. So ein Name motiviert definitiv nicht zum Zahlen von Steuern. Der Name einer demokratisch gewählten Reichstagsabgeordneten und antifaschistischen Widerstandskämpferin passt da doch viel besser. An der dafür notwendigen Zeit scheint es Herrn Unland ja trotz Haushaltsverhandlungen nicht zu mangeln.“

Zum Hintergrund: Finanzminister Georg Unland setzt sich seit geraumer Zeit für die Umbenennung der Clara-Zetkin-Straße in Pirna ein. Dort befindet sich in Zukunft das Finanzamt des Kreises Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Der Name Clara Zetkin sei laut seiner Aussage nicht motivierend, Steuern zu zahlen.

Soli-Pokern am 4. November

 Am nächsten Freitag, dem 4. November findet ab 20 Uhr in der Genossenschaft (Prießnitzstraße 20) wieder die traditionelle Pokerrunde der politischen Jugendverbände in Dresden statt. Dazu seid ihr natürlich herzlich eingeladen. Das entsprechende Facebook-Event gibt’s hier: klick. Neben dem Wettstreit um den kleinen Wanderpokal geht es auch wieder darum, eine gesellschaftliche Initiative zu unterstützen.

Dieses Jahr kommen die Einnahmen dem Elixir Dresden, einem Experimentierzentrum für interkulturelles Leben in Dresden, zugute. Das Spendenglas wird bereitstehen, bitte beteiligt euch rege. Wir werden ebenso einen kleinen Soli-Aufschlag auf die Getränkepreise erheben.

Wie immer wird Texas Hold’em ohne Limit gespielt. Es gibt nix zu gewinnen, außer den güldenen Wanderpokal und natürlich viel Ruhm und Respekt für jene Person die in die glorreichen Reihen der SiegerInnen aufsteigt.

Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

24. Mai: Diskussion zur Zukunft des DVB-Nachtverkehrs

Banner Nachtverkehr 2

Dienstag, 24. Mai, 19 Uhr – Die Genossenschaft (Prießnitzstr. 20)

Wer kennt es nicht? Samstagnacht, es ist halb drei, man hat einmal nicht auf die Uhr geschaut und schon ist die anvisierte Bahn weg und man darf 70 Minuten auf die nächstfolgende warten. Sehr ärgerlich, besonders wenn der Abend schon etwas länger war.

Die Jusos Dresden wollen diese Problematik aufgreifen und laden zu einer Diskussion über die Zukunft des DVB-Nachtverkehrs ein. Zu Gast haben wir Andreas Hoppe, Leiter der DVB-Verkehrsplanung, und Hendrik Stalmann-Fischer, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion.

Im Kern soll es bei der Debatte um Möglichkeiten gehen, wie der Nachtverkehr insbesondere in den Wochenendnächten verdichtet werden kann. Bisher bieten die Verkehrsbetriebe bis etwa 1:45 Uhr einen Halbstundentakt an, der dann allerdings ausgedünnt wird und Wartezeiten bis zu 70 Minuten zur Folge hat.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

10. Mai: Jusos diskutieren über Inklusion an Sachsens Schulen

Banner Inklusion

Die Dresdner JungsozialistInnen laden am kommenden Dienstag (10.5.) ab 19 Uhr zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung über die Inklusion an sächsischen Schulen ein. Referentin ist die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Friedel. Sie ist seit Oktober 2015 bildungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion und begleitet seitdem insbesondere den Weg zu einem neuen sächsischen Schulgesetz. Veranstaltungsort ist „Die Genossenschaft“ (Prießnitzstr. 20) in der Äußeren Neustadt.

Der SPD-Jugendverband möchte dabei unter anderem über die Umsetzung der seit 2009 geltenden UN-Behindertenrechtskonvention und die Verankerung der Inklusion im zweiten Entwurf des neuen Schulgesetzes debattieren.

„Sachsen hängt beim Thema Inklusion an Schulen noch immer zurück.“ so der Juso-Vorsitzende Stefan Engel. „Während der Inklusionsanteil in sächsischen Kitas über 80% beträgt, besuchen nur weniger als 30% der betroffenen Schülerinnen und Schüler die Sekundarstufe einer Regelschule. Damit Inklusion aber wirklich funktioniert, brauchen die Schulen mehr qualifiziertes Personal und ein klares Konzept. Auch durchdachte Diagnostikverfahren sind unabdingbar.“ so der Juso-Chef.

Die Jusos Dresden sind als Jugendorganisation der SPD mit etwa 350 Mitgliedern der größte politische Jugendverband in der Landeshauptstadt.