Sophie Koch, neue Vorsitzende der Jusos Dresden: „SPD Stadtratsfraktion muss sich geschlossen als Teil der linken Gestaltungsmehrheit sehen“ +++ Klare Kante gegen rechte Gewalt und Hetze in Dresden wichtiger denn je

Am vergangenen Freitagabend haben die Dresdner Jungsozialist*innen auf ihrer Vollversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Neue Vorsitzende ist die 23-jährige Politikstudentin Sophie Koch. Mit ihr gibt es einen Wechsel an der Spitze der Dresdner Jusos, deren langjähriger Vorsitzender Stefan Engel nach fünf Jahren Engagement nicht noch einmal angetreten ist. Als stellvertretender Vorsitzender wurde der 27-jährige Jurist Benjamin Bark gewählt. Den insgesamt achtköpfigen Vorstand komplettieren Paula Röver, Paolo Le Van, Georg Opitz, Marina Chernykh, Jonas Steidle und Nathalie Schmidt.

Mit Hinblick auf die jüngste Stadtratsentscheidung gegen das Projekt Elixir kündigt Sophie Koch an: „Wir werden unsere Stadträte in die Pflicht nehmen und daran erinnern, dass auch sie Teil einer linken Gestaltungsmehrheit sind. Der Fraktionsvorsitzende Christian Avenarius und Teile der Fraktion haben nicht nur die Chance vergeben, ein Projekt zu fördern, das Integration und Weltoffenheit lebt. Sie haben auch die Beschlüsse unserer Partei ignoriert. Wir Jusos sind nicht nur zum Plakatieren da und die Beschlüsse der Dresdner SPD nicht für den Papierkorb.“

Für die Jusos Dresden ist außerdem klar, dass eine klare Kante gegen rechte Gewalt und Hetze in Dresden wichtiger ist denn je.
„Es reicht leider nicht, sich per Unterschrift auf Selbstverständlichkeiten eines toleranten und demokratischen Miteinanders zu einigen und mit aktionistischen Symbolen zu garnieren. Wer von einer offenen und toleranten Gesellschaft spricht, muss sie in den Alltag und in den öffentlichen Raum tragen und dort verteidigen. Dafür braucht es einen nachhaltigen Schulterschluss von Institutionen und Zivilgesellschaft“, ergänzt die Juso-Chefin.

Auf ihrer Vollversammlung beschlossen die Jusos zudem ihr neues Arbeitsprogramm für das kommende Jahr. Einen besonderen Schwerpunkt bilden darin die politische Beteiligung für junge Menschen in Dresden sowie der Kampf für Demokratie und soziale Gerechtigkeit. Daneben verabschiedeten die Jusos auch zwei Anträge, nach denen sich der Freistaat Sachsen nicht an den Abschiebungen nach Afghanistan beteiligen soll und die Stadt Dresden Jugendberufsagenturen aufbauen soll.

Die Jusos Dresden sind als Jugendorganisation der SPD mit etwa 370 Mitgliedern der größte politische Jugendverband in der Landeshauptstadt.

16. Dezember: Juso-Vollversammlung und Weihnachtsfeier

logo-jusosAm 16. Dezember findet im Stadtteilhaus Neustadt (Prießnitzstr. 18) ab 17 Uhr unsere zweite Vollversammlung der Dresdner Jusos im Jahr 2016 einladen. Wie in jedem Jahr laden wir nach der Vollversammlung ab 21 Uhr zu unserer fast schon legendären Weihnachtsfeier in die Genossenschaft (Prießnitzstr. 20) ein. Bei Getränken aller Art, Snacks und natürlich allerlei Musik wollen wir das Juso-Jahr ausklingen lassen und auch auf viele erfolgreiche Veranstaltungen und Aktionen zurückblicken. Bringt ruhig Freundinnen bzw. Freunde und Interessierte mit.

Bei unserer Vollversammlung wird vor allem die Neuwahl unseres Juso-Vorstands im Mittelpunkt stehen. Der Vorstand koordiniert die Arbeit der Dresdner Jusos und ist hauptverantwortlich für die inhaltliche und organisatorische Alltagsarbeit der Dresdner Jusos. Wir werden auch über ein Arbeitsprogramm für das kommende Jahr beraten, in dem wir unsere Planungen und Ideen für das kommenden 12 Monate skizzieren.

Daneben seid ihr natürlich wieder alle aufgerufen, ebenfalls euren Beitrag an der inhaltlichen Ausrichtung der Dresdner Jusos zu leisten. Wenn ihr ein Thema habt, zu dem wir uns mal positionieren sollten oder ein Anliegen, das ihr innerparteilich voranbringen wollt, dann scheut euch nicht einen entsprechenden Antrag zu schreiben.

Kandidaturen und Anträge könnt ihr einfach an stefan.engel@jusos-dresden.de senden.

Vorläufige Tagesordnung:

1. Eröffnung durch den Vorsitzenden Stefan Engel
2. Konstituierung der Vollversammlung
— a. Wahl des Tagungspräsidiums
— b. Wahl der Mandatsprüfungs- und Zählkommission
— c. Beschlussfassung der Tagesordnung
— d. Beschlussfassung der Geschäftsordnung
3. Grußworte*
— a. Richard Kaniewski, Vorsitzender der SPD Dresden
4. Rechenschaftsbericht des Juso-Vorstands und Entlastung
5. Antragsberatung
6. Festlegung der Zahl der BeisitzerInnen
7. Wahl der/des Vorsitzenden
8. Wahl der/des stellvertretenden Vorsitzenden
9. Wahl der BeisitzerInnen
10. Wahl des ordentlichen und des stellvertretenden Mitglieds im
Juso-Landesausschuss
11. Schlusswort der/des Vorsitzenden

Rückblick auf einen erfolgreichen Juso-Bundeskongress

15230683_1545468158801588_4518028001461088870_n Um es kurz zu machen: Das vergangene Wochenende war aus unserer Sicht verdammt großartig. Der Juso-Bundeskongress hat funktioniert, unsere Planungen sind aufgegangen und das Feedback der 300 Delegierten und unzähligen Gäste war sehr positiv. Der monatelange Vorbereitungsprozess hat sich absolut gelohnt und gezeigt, was in unserem Verband steckt. Etwa 50 HelferInnen, größtenteils aus Dresden, haben während des Kongresses und bei der Party an den verschiedensten Stellen geholfen. Wir möchten euch allen noch einmal dafür danken!

Aber auch in inhaltlicher Hinsicht war der Kongress eine gelungene Veranstaltung: Gute Beschlusslagen u.a. zur Zukunft der Arbeit, zur strukturellen Entwicklung von städtischen und ländlichen Räumen sowie zum anstehenden Bundestagswahlkampf hinterlassen ein rundes Bild. Nicht zuletzt wurde auch der aus Dresden stammende Antrag zur politischen Situation in der Türkei mit großer Mehrheit beschlossen. Wenn ihr noch inhaltliche Nachfragen habt, könnt ihr euch gerne an die drei Dresdner Delegierten, also Sophie, Nathalie oder Stefan wenden.

25. bis 27. November: Der Juso-Bundeskongress in Dresden

15168852_10153949006457477_1986389492111980923_oAn diesem Wochenende ist es so weit: Der Juso-Bundeskongress findet von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag bei uns in Dresden statt. Veranstaltungsort ist das Erlwein-Forum gegenüber der Dresdner Messe. In inhaltlicher Hinsicht warten auf euch spannende Debatten z.B. zur Zukunft der Arbeit, den inhaltlichen Juso-Schwerpunkten zur Bundestagswahl 2017 oder zur Migrationspolitik. Für die Jusos Dresden sind Sophie, Nathalie und Stefan mit als Delegierte dabei.

Beim Kongress werden unter anderem der Präsident des europäischen Parlaments Martin Schulz, unsere Generalsekretärin Katharina Barley, unser Landesvorsitzender Martin Dulig sowie Arbeitsministerin Andrea Nahles reden. Nähere Infos zum Ablauf und die Gäste-Anmeldung findet ihr hier: http://www.jusos.de/bundeskongress

Die Dresdner Jusos werden euch während des gesamten Kongresses umfassend informieren: Schaut einfach auf unserer Twitter– oder Facebook-Seite oder einfach direkt im Erlwein-Form vorbei. Gäste sind sehr willkommen. Dort werden wir auch mit einem eigenen Stand vertreten sein. Nicht zuletzt sollten auch die über 40 Dresdner Jusos erwähnt werden, die während des gesamten Kongress an verschiedensten Stellen helfen werden. Eine riesige Unterstützung!

15. November: Diskussion mit den BundestagskandidatInnen

logo-jusosDie Dresdner SPD wird am 21. Januar des kommenden Jahres ihre beiden Kandidierenden für die Bundestagswahl im Rahmen einer Mitgliedervollversammlung bestimmen. Bisher liegen die Kandidaturen von Karin Luttmann und Christian Avenarius für den südlichen Wahlkreis sowie die Kandidatur von Richard Kaniewski für den nördlichen Wahlkreis vor.

Wir Jusos wollen selbstverständlich auch die inhaltlichen Vorstellungen der möglichen KandidatInnen abklopfen und haben die drei daher am Dienstag, den 15.11. ab 19 Uhr zu einer Diskussionsrunde in die Genossenschaft (Prießnitzstr. 20) eingeladen. Wir wollen in lockerer Runde über die verschiedensten bundespolitischen Themen sprechen und schauen, welche inhaltlichen Vorstellungen Karin, Christian und Richard haben, Bringt also viele Fragen mit!

Gedenken am 9. November: Mahnwachen und Stolpersteine putzen

Mahnwache StolpersteinSchon seit einigen Jahren beteiligen sich die Dresdner Jusos an den Mahnwachen und am Putzen der Stolpersteine anlässlich des Jahrestages der Novemberpogrome 1938. In diesem Jahr haben wir unsere Aktivitäten mit dem SPD-Ortsverein Dresden-Neustadt abgestimmt.

Wir beginnen am kommenden Mittwoch gemeinsam um 17:30 Uhr an den Stolpersteinen der Familie Kleiner auf der Louisenstraße 12. Hier wollen wir Heinrich, Justine, Marie und Moses Kleiner gedenken, ihre Biographien verlesen und die Stolpersteine putzen. Anschließend gehen wir zu Fuß etwa 1,3 Kilometer zur Robert-Blum-Str. 1 in die Innere Neustadt. Hier wollen wir an das Leben von Zalko Bialaschewsky erinnern.

Wir freuen uns über rege Teilnahme.

„Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen: Darin liegt der Kern dessen, was wir zu sagen haben.“ – Primo Levi (1919-1987)“