Archiv für den Monat: März 2008

Gegen Nazi-Läden in der Innenstadt – Ladenschluss jetzt – Tonsberg dichmachen

Am kommenden Mittwoch, den 02.04.08, findet um 18:00 in der Genossenschaft das nächste Treffen des Aktionsbündnisses „Ladenschluss jetzt“, welches sich für die Schließung des Nazi-Ladens auf der Wilsdruffer Straße einsetzt, statt.

Alle InteressentInnen sind dazu herzlich eingeladen! Wir freuen uns über alle, die sich aktiv und in diesem Falle mit einer sehr konkreten Aktion gegen Rassismus einsetzen!

Mitgliederversammlung „Endstation Rechts“ am 27.03.08 in der Genossenschaft

Am Donnerstag, dem 27. März 2008, findet um 19:00 die nächste Mitgliederversammlung der Jusos Dresden statt.

Sie wird sich mit dem Projekt „Endstation Rechts“ beschäftigen, das nun auch in Sachsen Fuß fassen soll.

Nähere Infos unter www.endstation-rechts-sachsen.de!

Alle InteressentInnen sind herzlich in die Genossenschaft, Prießnitzstraße 20, eingeladen!

Gründung des AK Wirtschaft und Soziales der Jusos Dresden

Immer wieder gab es in den vergangenen Wochen und Monaten spannende
Debatten, sei es über die Sinnhaftigkeit von
Subventionen wie im Falle Nokia oder auch über das bedingungslose
Grundeinkommen. Oft kam dabei der Gedanke auf, warum man diese
spannenden Diskussionen nicht einmal ausführlicher debattieren sollte
und einen Arbeitskreis Wirtschaft und Soziales gründet.

Nachdem im verabschiedeten Arbeitsprogramm der Jusos
Dresden diese Idee ebenfalls aufgegriffen wurde, gründet sich der AK WiSo nun am

Dienstag, den 18. März, ab
18 Uhr in der Genossenschaft, Prießnitzstraße 20, 01099 Dresden.

Der Arbeitskreis soll unter anderem dazu dienen, gemeinsame Ideen und
Anträge zu entwickeln, Betriebsführungen zu organisieren oder auch
UnternehmerInnenstammtische durchzuführen. Wir sind auf eure weiteren
Ideen gespannt! Vincent und ich würden uns freuen, Euch zahlreich
begrüßen zu können.

Jusos Dresden gratulieren allen Frauen zum Internationalen Frauentag!

Auch 97 Jahre, nachdem er erstmals begangen wurde, hat der Internationale Frauentag nichts von seiner Bedeutung verloren. Viel erreicht, viel zu tun – so lassen sich die letzten Jahrzehnte Frauen- und Gleichstellungspolitik am besten zusammenfassen.

Augenfälligstes und skandalösestes Beispiel: Eine der ersten Forderungen der Frauenbewegung ist auch im Jahr 2008 immer noch nicht eingelöst – vom gleichen Lohn für gleiche Arbeit sind wir meilenweit entfernt.

Auch an anderen Stellen ist das Feld Gleichstellung nach wie vor eine Baustelle: Nur 15 Prozent der Führungskräfte aller deutschen Betriebe sind weiblich, in den Vorständen der größten Unternehmen ist die Luft noch dünner, und die Lage in Wissenschaft, Verwaltung und Politik sieht kaum besser aus.

Wir Jusos Dresden setzen uns gemeinsam mit anderen Frauen und Männern in der SPD und darüber hinaus dafür ein, dass diese Missstände geändert werden. Für ein faires, gleichberechtigtes Miteinander und gegen Diskriminierung. Wir kämpfen dafür!

Jusos Dresden wählen neuen Vorstand

Auf ihrer Gründungskonferenz wählten die Jusos Dresden am heutigen Samstag Richard Kaniewski zum Vorsitzenden. Mit über 85% erhielt der vormalige Juso-Vorsitzende des alten Unterbezirks Dresden-Elbe-Röder ein sehr gutes Ergebnis. Vor den 33 Wahlberechtigten Mitgliedern betonte Kaniewski, daß mit der Neugründung des Unterbezirkes Dresden kommunalpolitische Themen stärker in den Vordergrund rücken. Als eine der ersten gratulierte SPD-Vorsitzende Sabine Friedel.

Ein wichtiges Thema für das Jahr 2008 soll Ausbildungsgerechtigkeit sein. Hier wollen die Jusos verstärkt mit der Gewerkschaftsjugend zusammenarbeiten. Als Initiativantrag forderten die Jusos die Stadt auf, Unternehmen die ausbilden, bei der Auftragsvergabe zu bevorzugen.

In ihrem Grußwort hob die SPD-Vorsitzende Sabine Friedel die gute Zusammenarbeit von Jusos und der Partei hervor. Mit der Gründung des neuen Unterbezirkes erhoffe Sie sich ein noch stärkeres Zusammenarbeit auch mit der Stadtratsfraktion. „Kommunale Themen sind auch Juso-Themen“.

Auch der zweite Gastredner, Michael Moschke, Geschäftsführer Hochschulpolitik der TU Dresden, wünschte sich zusätzliches Engagement von den Dresdner Jusos. Die Juso-Hochschulgruppe leiste eine gute Arbeit. „Doch ich wünsche mir, dass sich mehr Jusos auch außerhalb, in den Gremien der TU, engagieren.“

Zum stellvertretenden Vorsitzenden wurde der 20jährige Student Benjamin Kümmig gewählt. Den Vorstand komplettieren Anke Nickol, Franziska Wende, Andrea Kluge, Vincent Drews und Thilo Schöne. OB-Kandidat Dr. Peter Lames gratulierte dem neuen Vorstand. In gemeinsamer Arbeit sei in Dresden schon viel erreicht worden, die Impulse der Jusos seien wichtig und wertvoll für die Arbeit der SPD.