Archiv für den Monat: Juni 2013

11 Jahre Prostitutionsgesetz – Jusos diskutieren über die Situation von Prostituierten in Dresden

Die Dresdner JungsozialistInnen laden am Donnerstag, den 27. Juni ab 19 Uhr zu einer öffentlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung in das Herbert- Wehner- Bildungswerk (Kamenzer Str. 12, 01099 Dresden) ein. Thema wird die Situation der Prostituierten in Dresden vor und nach der Einführung des rot-grünen Prostitutionsgesetzes sein. Der SPD-Jugendverband konnte hierfür Sybille Homt als Referentin gewinnen. Sie arbeitet in der Beratungsstelle für AIDS und sexuell übertragbare Krankheiten im Gesundheitsamt der Stadt Dresden. Die Beratungsstelle versteht sich als Anlaufpunkt für Prostituierte und bietet neben gesundheitlichen Untersuchungen auch aufsuchende Sozialarbeit an.

„Für die meisten Menschen ist die Prostitution ein verborgener und kaum erkennbarer Lebensbereich.“ so der Dresdner Juso-Vorsitzende Stefan Engel. „Doch bei näherer Betrachtung ist dieses Phänomen verbreiteter als vermutet. Laut einer Anfrage der Stadträtin Sabine Friedel gibt es in ganz Dresden etwa 500 Frauen, die der Prostitution nachgehen. Für eine nicht geringe Anzahl von Menschen hat das rot- grüne Prostitutionsgesetz aus dem Jahr 2002 somit alltägliche Auswirkungen. Wir wollen mit unserer Referentin die Lebenssituation der Betroffenen näher beleuchten und hinterfragen, wie sich die Verhältnisse in den letzten Jahren geändert haben.“ so Engel abschließend.

Sollte Nahverkehr umsonst sein? – „Zukunft Mobilität“-Blogger Martin Randelhoff zu Gast bei den Jusos Dresden

Der SPD- Jugendverband lädt am Donnerstag, den 20. Juni ab 19 Uhr zu einer öffentlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „kostenloser Nahverkehr“ ein. Die Dresdner JungsozialistInnen konnten hierfür Martin Randelhoff, Betreiber des u.a. mit dem Grimme-Online-Award prämierten Blogs „Zukunft Mobilität“ (www.zukunft- mobilitaet.net) als Referenten gewinnen. Veranstaltungsort ist das in der Äußeren Neustadt gelegene Herbert- Wehner- Bildungswerk (Kamenzer Str. 12, 01099 Dresden).

Seit einigen Jahren wird die Frage nach dem „fahrscheinlosen ÖPNV“, wie ein kostenloser Nahverkehr korrekt bezeichnet wird, wieder breiter diskutiert. Vor etwa einem halben Jahr entschied sich die estnische Stadt Tallinn, von ihren Einwohnern für eine Fahrt mit Bus und Bahn keinen Fahrschein mehr zu verlangen. In der belgischen „best-practice“- Beispielstadt Hasselt hingegen müssen die Bürgerinnen und Bürger nach 16 Jahren nun wieder eine Fahrkarte für den Nahverkehr lösen.

„Wir wollen vor allem erörtern, was Städte dazu bewegt kein Geld für die Nutzung des Nahverkehrs zu verlangen. Gerade die Frage, ob eine solche Entscheidung langfristig positive Effekte hat, ist keineswegs unumstritten. Mit Martin Randelhoff haben wir dafür einen überaus kompetenten und anerkannten Gesprächspartner zu Gast.“ so der Dresdner Juso-Vorsitzende Stefan Engel.

Einladung zur Diskussion der deutsch-amerikanischen Beziehungen am 18. Juni

Neue Mächte – Neue Weltordnung: Wie wichtig bleibt die Verbindung über den Atlantik?

Die Transatlantischen Beziehungen waren ein Anker der internationalen Politik. Inzwischen überschatten Konflikte das Bild, rücken aufsteigende Mächte ins Blickfeld und die traditionelle Verbindung in den Hintergrund. Wie gestalten sich die deutsch- amerikanischen Beziehungen im 21. Jahrhundert? Wie wichtig sind sie noch: gerade vor dem Hintergrund der europäischen Krise? Was ist zu erwarten? Was muss getan werden?

Eine herzliche Einladung zum Gespräch und zur Diskussion

am Dienstag, 18. Juni 2013 18.30 Uhr
Technische Universität Dresden, Gerberbau, Hörsaal 37

mit:

  • Hans- Ulrich Klose, MdB, Koordinator für die deutsch- amerikanische Zusammenarbeit
  • Prof. Dr. Ulrich Fastenrath, Wissenschaftlicher Direktor des Zentrums für Internationale Studien der Technischen Universität Dresden
  • Ines Vogel, SPD- Bundestagskandidatin

Die Juso- Hochschulgruppe Dresden freut sich über deine Teilnahme!

Landesarbeitskreis-Wochenende der Jusos Sachsen in Colditz

Wir möchten euch an dieser Stelle noch einmal wärmstens auf das kommende Landesarbeitskreiswochenende der Jusos Sachsen hinweisen (28. – 30. Juni in Colditz). Hier habt ihr die Möglichkeit ein komplettes Wochenende lang inhaltlich im Themenbereich eurer Wahl zu diskutieren und euch einzubringen. Daneben wird natürlich auch die gemeinsame langwierige Abendgestaltung ausreichend Zeit einnehmen. 😉

Da ein solches Wochenende auch optimal ist, um neue Leute in unserem Verband kennenzulernen, möchten wir besonders jene ermuntern teilzunehmen, die noch nicht so lange bei den Jusos dabei sind.

Weil die Plätze begrenzt sind, wäre es toll, wenn ihr euch schnellstmöglich unter http://www.jusos- sachsen.de/veranstaltungen.html anmelden würdet.

Absage der Vorstandssitzung und der Arbeitsprogramm-Veranstaltung

Der Juso-Unterbezirksvorstand hat sich entschieden, die für Dienstag angesetzte Vorstandssitzung und die für Donnerstag geplante Veranstaltung zum Arbeitsprogramm abzusagen. Über Ersatztermine o.ä. werden wir euch natürlich informieren.

Die Genossenschaft (unser Juso-Büro) wird derzeit als Hochwasser-Notlager genutzt und ist daher nicht für Sitzungen zu gebrauchen.

Juni-Ausgabe des Lupenreinen Demokraten

Die neue Ausgabe des Jusos-Sachsen-Newsletters ist online! Diesmal u.a. mit folgenden Themen:

+++ Juso des Monats: Jan Freundorfer +++ 150 Jahre SPD +++ Bericht vom WYF +++ Vorstellung der BundestagskandidatInnen +++ Landesverband: Landesvorstand, Neu-Juso-Wochenende, Der Gleichstellungsbeauftragte rät +++ Unterbezirke +++ Das bunte Juso-Quiz +++

LupDem_112_Juni_2013