Archiv für den Monat: Juni 2008

Migration und Europa? Migration und Schengen? Migration und Menschenrechte?

Vortrag und Diskussion mit Wolfgang Gunkel, MdB

Mittwoch, 02.07.08, 16:40 Uhr, TU Dresden, HSZ Raum 301

Das Thema Migration berührt diverse Politikbereiche, und oft wird unklar, wo welche Entscheidungen getroffen werden.
Der Umgang mit Flüchtlingen, die Institutionalisierung von europäischen Vorgehensweisen und Planungen für die Zukunft, werden oft am runden Tisch hinter verschlossenen Türen behandelt und beschlossen. Wie sieht ein solcher Verhandlungsprozess aus? Schlagabtausch der Ideologien, kühles rechnen, oder wirkliches Bestreben nach gerechteren Ordnungen?
Der geladene Bundestagsabgeordnete ist Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe, sowie im Innenausschuss. Nach einer kurzen Einführung, wie die Arbeit in diesen Gremien aussieht, und einer Erläuterung wie so ein politischer Prozess überhaupt funktioniert, wird es die Möglichkeit geben konkretere Nachfragen zu stellen.

Nichtwählerstand mit großem Andrang

Auf großes Interesse ist der Freitags- ab- vier- Stand zum Thema Nichtwählen gestoßen. „Warum gehen immer weniger Leute wählen? Was meinen Sie?“ wollten die Jusos zusammen mit der Neustädter SPD von den Dresdnerinnen und Dresdnern wissen.

Das fehlende Vertrauen in die Politik war eine der am meisten angekreuzten Antworten. Viele Leute haben auch das Gefühl, dass Wahlen ohnehin nichts ändern. „Ja, aber Wahlen ändern deswegen nichts, weil die Leute nicht hin gehen“, sagte ein junger Passant.

Die Frage inspirierte viele zu interessanten Ideen: „Man müsste die Leute dazu bringen, wenigstens zur Wahl zu gehen und den Stimmzettel ungültig zu machen, wenn sie schon nicht mitwählen wollen“, so ein älteres Ehepaar. „Dann sollen die Leute doch auf den Zettel schreiben, warum sie unzufrieden sind. Dann kommt das wenigstens an. Wer einfach nur zu Hause bleibt, macht seine Meinung ja nicht verständlich.“

Ein anderer Dresdner meinte: „Sollen doch im Parlament die Sitze einfach frei bleiben. Wenn nur 40 Prozent wählen gehen, werden eben nur 40 Prozent der Mandate vergeben. Und der Rest bleibt unbesetzt, solange bis wieder mehr Leute zur Wahl gehen“.

Der Platz auf der Bodenzeitung reichte für die Meinungen nicht aus, zusätzliche Zettel mussten her. „Wir haben auf jeden Fall den Nerv der Leute getroffen“, resümiert die Dresdner SPD- Vorsitzende Sabine Friedel. „Wir werden uns ordentlich Gedanken machen müssen, wie wir zur Stadtratswahl 2009 auf die Leute zugehen. Fest steht: Wir wollen ihr Vertrauen haben und müssen zeigen, dass wir es verdienen. Für uns waren die Gespräche sehr wichtig und lehrreich. Ich freue mich auf unsere Nichtwählerforen. Wir haben gemerkt: Die Leute gehen ja nicht aus bösem Willen nicht zur Wahl, sondern viele bleiben zu Hause, weil sie sich nicht ernst genommen fühlen“, so Friedel. „Das werden wir ernst nehmen!“

„Sportstadt Dresden – Realität oder Utopie?“ – Mitgliederversammlung der Jusos Dresden

Termin: 26.06.2008 – 19:00 in der Genossenschaft, Prießnitzstraße 20

Sportstadt Dresden?! Dieser Titel steht jeder Stadt gut zu Gesicht. Aber ist der Titel verdient? Ist Dresden eine Sportstadt? Woran wird das festgemacht? An den Erfolgen der großen Vereine? Oder doch eher ein einer breiten ehrenamtlichen Struktur und einer hohen Organisationsrate der Bürgerinnen und Bürger in den verschiedensten Sportvereinen?

Mit unserem Referenten Thomas Blümel, Stadtrat und Sprecher für Sportpolitik und Kitas in Dresden, werden wir diesen Fragen auf den Grund gehen und diskutieren, was in Dresdens Sportlandschaft noch besser werden muss.

Folgende Punkte stehen auf der Tagesordnung:

1. Begrüßung
2. aktuelles bei den Jusos
3. Juso des Monats
4. Mitgliederversammlung zur Sportpolitik
5. Sonstiges
6. gemeinsamer geselliger Ausklang

Über Euer zahlreiches Erscheinen und mitdiskutieren würden wir uns sehr freuen!

Einheit in Verschiedenheit – Jusos Dresden beim CSD

Wie jedes Jahr sind die Jusos in der SPD Dresden wieder beim Christopher-Street-Day am 07.Juni dabei.

Bereits zum sechsten mal in Folge ist die Dresdner SPD/Jusos mit einem eigenen Wagen bei der Parade dabei. „Einheit in Verschiedenheit“ lautet das Motto – und alle sind herzlich eingeladen mitzufahren und mitzufeiern!

Beginn: 12:00 Albertplatz