Archiv für den Monat: Dezember 2016

Israel-Palästina-Austausch der Jusos Sachsen und Thüringen 2017 – Bewerbt Euch jetzt!

Liebe Jungsozialistinnen und Jungsozialisten,

die Jusos Sachsen haben bereits in der Vergangenheit sehr erfolgreiche Austauschprojekte mit unseren Partnerorganisationen in Israel und Palästina durchgeführt. An diese Tradition wollen wir 2017 wieder anknüpfen. Diesmal werden wir eine Delegationsreise gemeinsam mit den Jusos Thüringen unternehmen, die voraussichtlich im Zeitraum zwischen dem 26.03. und dem 02.04.2017 stattfinden wird. Du kannst dich ab sofort um einen der sächsischen Plätze im Austauschprojekt mit dem Willy-Brandt-Center Jerusalem im Jahr 2017 bewerben. Bitte formuliert dazu ein maximal 1-Seitiges Motivationsschreiben und sendet dieses bis spätestens zum 15.01.2017 an info@jusos-sachsen.de.

Kriterien für die Teilnahme am Projekt sind folgende:

Wir suchen Dich, …
… falls Du Interesse an aktiver internationaler Arbeit mit Jusos hast und Du den Grundsatz der „doppelten Solidarität“ mit den Menschen in Israel und Palästina als Grundkonsens teilst;
… falls Du Zeit hast, den kompletten Austausch, also die Delegationsreise nach Israel/Palästina und den Rückaustausch in Sachsen und Thüringen aktiv mitzugestalten und vorher mit vorzubereiten;
… falls du dich aktiv an mindestens zwei Vorbereitungs- und mindestens einer Nachbereitungsveranstaltung beteiligen willst und dich inhaltlich einbringen möchtest;
… falls Du Dich selbstständig auf Englisch verständigen kannst;
… falls Du unter 26 Jahren alt bist und die voraussichtlich ca. 450 Euro Teilnahmegebühr bis Februar aufbringen kannst;
… falls du weitere eventuell anfallende Kosten tragen kannst (z.B. für Reiserücktrittsversicherung, Auslandskrankenversicherung, Reisepass). Außerdem musst du evtl. vor oder nach der Reise einen neuen Reisepass beantragen, da mit Stempeln aus Israel/Palästina im Pass in bestimmte Länder nicht mehr eingereist werden kann und der Reisepass ab der Einreise noch mindestens sechs Monate gültig sein muss.

Beachte bitte auch, dass die Sicherheitslage im Nahen Osten eine andere ist, als in Deutschland. Bitte informiere dich daher auch auf den Seiten des Auswärtigen Amtes:

http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IsraelSicherheit.html

Wir wollen …
… mit Dir beide Begegnungsparts gemeinsam im Detail vorbereiten und durchführen;
… uns tiefgründig mit dem Nahost-Konflikt beschäftigen, uns dazu gegenseitig weiterbilden und uns letztendlich vor Ort einen eigenen Eindruck verschaffen;
… danach gemeinsam mit unseren Gästen eine lehr- und abwechslungsreiche Woche in Sachsen und Thüringen gestalten;
… mit Dir eine bunte Gruppe von 15 teilnehmenden Jusos (quotiert) aus Sachsen und Thüringen bilden.

Interesse geweckt?

Wir freuen uns auf dein Motivationsschreiben – ob du teilnehmen wirst, erfährst du Mitte/Ende Januar. Entscheiden über die Bewerbungen wird der Landesvorstand gemeinsam mit dem Organisationsteam bestehend aus Christina März, Lena Jury und Benjamin Bark.

Mit internationalistischen Grüßen
Euer Benjamin.

Bei weiteren Fragen wendet euch gern an das Organisationsteam:
Benjamin Bark (benjamin.bark@jusos-dresden.de)
Christina März (maerz.christina@t-online.de)
Lena Jury (lenajury@aol.com)

Sophie Koch, neue Vorsitzende der Jusos Dresden: „SPD Stadtratsfraktion muss sich geschlossen als Teil der linken Gestaltungsmehrheit sehen“ +++ Klare Kante gegen rechte Gewalt und Hetze in Dresden wichtiger denn je

Am vergangenen Freitagabend haben die Dresdner Jungsozialist*innen auf ihrer Vollversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Neue Vorsitzende ist die 23-jährige Politikstudentin Sophie Koch. Mit ihr gibt es einen Wechsel an der Spitze der Dresdner Jusos, deren langjähriger Vorsitzender Stefan Engel nach fünf Jahren Engagement nicht noch einmal angetreten ist. Als stellvertretender Vorsitzender wurde der 27-jährige Jurist Benjamin Bark gewählt. Den insgesamt achtköpfigen Vorstand komplettieren Paula Röver, Paolo Le Van, Georg Opitz, Marina Chernykh, Jonas Steidle und Nathalie Schmidt.

Mit Hinblick auf die jüngste Stadtratsentscheidung gegen das Projekt Elixir kündigt Sophie Koch an: „Wir werden unsere Stadträte in die Pflicht nehmen und daran erinnern, dass auch sie Teil einer linken Gestaltungsmehrheit sind. Der Fraktionsvorsitzende Christian Avenarius und Teile der Fraktion haben nicht nur die Chance vergeben, ein Projekt zu fördern, das Integration und Weltoffenheit lebt. Sie haben auch die Beschlüsse unserer Partei ignoriert. Wir Jusos sind nicht nur zum Plakatieren da und die Beschlüsse der Dresdner SPD nicht für den Papierkorb.“

Für die Jusos Dresden ist außerdem klar, dass eine klare Kante gegen rechte Gewalt und Hetze in Dresden wichtiger ist denn je.
„Es reicht leider nicht, sich per Unterschrift auf Selbstverständlichkeiten eines toleranten und demokratischen Miteinanders zu einigen und mit aktionistischen Symbolen zu garnieren. Wer von einer offenen und toleranten Gesellschaft spricht, muss sie in den Alltag und in den öffentlichen Raum tragen und dort verteidigen. Dafür braucht es einen nachhaltigen Schulterschluss von Institutionen und Zivilgesellschaft“, ergänzt die Juso-Chefin.

Auf ihrer Vollversammlung beschlossen die Jusos zudem ihr neues Arbeitsprogramm für das kommende Jahr. Einen besonderen Schwerpunkt bilden darin die politische Beteiligung für junge Menschen in Dresden sowie der Kampf für Demokratie und soziale Gerechtigkeit. Daneben verabschiedeten die Jusos auch zwei Anträge, nach denen sich der Freistaat Sachsen nicht an den Abschiebungen nach Afghanistan beteiligen soll und die Stadt Dresden Jugendberufsagenturen aufbauen soll.

Die Jusos Dresden sind als Jugendorganisation der SPD mit etwa 370 Mitgliedern der größte politische Jugendverband in der Landeshauptstadt.

16. Dezember: Juso-Vollversammlung und Weihnachtsfeier

logo-jusosAm 16. Dezember findet im Stadtteilhaus Neustadt (Prießnitzstr. 18) ab 17 Uhr unsere zweite Vollversammlung der Dresdner Jusos im Jahr 2016 einladen. Wie in jedem Jahr laden wir nach der Vollversammlung ab 21 Uhr zu unserer fast schon legendären Weihnachtsfeier in die Genossenschaft (Prießnitzstr. 20) ein. Bei Getränken aller Art, Snacks und natürlich allerlei Musik wollen wir das Juso-Jahr ausklingen lassen und auch auf viele erfolgreiche Veranstaltungen und Aktionen zurückblicken. Bringt ruhig Freundinnen bzw. Freunde und Interessierte mit.

Bei unserer Vollversammlung wird vor allem die Neuwahl unseres Juso-Vorstands im Mittelpunkt stehen. Der Vorstand koordiniert die Arbeit der Dresdner Jusos und ist hauptverantwortlich für die inhaltliche und organisatorische Alltagsarbeit der Dresdner Jusos. Wir werden auch über ein Arbeitsprogramm für das kommende Jahr beraten, in dem wir unsere Planungen und Ideen für das kommenden 12 Monate skizzieren.

Daneben seid ihr natürlich wieder alle aufgerufen, ebenfalls euren Beitrag an der inhaltlichen Ausrichtung der Dresdner Jusos zu leisten. Wenn ihr ein Thema habt, zu dem wir uns mal positionieren sollten oder ein Anliegen, das ihr innerparteilich voranbringen wollt, dann scheut euch nicht einen entsprechenden Antrag zu schreiben.

Kandidaturen und Anträge könnt ihr einfach an stefan.engel@jusos-dresden.de senden.

Vorläufige Tagesordnung:

1. Eröffnung durch den Vorsitzenden Stefan Engel
2. Konstituierung der Vollversammlung
— a. Wahl des Tagungspräsidiums
— b. Wahl der Mandatsprüfungs- und Zählkommission
— c. Beschlussfassung der Tagesordnung
— d. Beschlussfassung der Geschäftsordnung
3. Grußworte*
— a. Richard Kaniewski, Vorsitzender der SPD Dresden
4. Rechenschaftsbericht des Juso-Vorstands und Entlastung
5. Antragsberatung
6. Festlegung der Zahl der BeisitzerInnen
7. Wahl der/des Vorsitzenden
8. Wahl der/des stellvertretenden Vorsitzenden
9. Wahl der BeisitzerInnen
10. Wahl des ordentlichen und des stellvertretenden Mitglieds im
Juso-Landesausschuss
11. Schlusswort der/des Vorsitzenden