Archiv für den Monat: Februar 2016

1. März: Vorbereitung für die Frauentags-Demonstration

Banner Frauentag

Jedes Jahr am 8. März findet der Internationale Frauentag statt. In diesem Jahr hat sich ein breites Bündnis dazu entschlossen, neben vielen anderen Veranstaltungen mit einer Demonstration durch die Dresdner Innenstadt auf den Tag aufmerksam zu machen.
(Die Facebook-Veranstaltung findet ihr hier: https://www.facebook.com/events/212531049089902/)

Im Zuge dessen möchten wir gerne wieder zum bewährten Transpimalen in der Genossenschaft (Prießnitzstr. 20) einladen und Plakate in der Neustadt kleben. Dazu treffen wir uns am Dienstag, 1. März um 19 Uhr. Wenn ihr Ideen habt, was euch immer schon auf Frauentagstranspis gefehlt hat, bringt sie gerne mit! 😉

PS: Der nette Nebeneffekt der Veranstaltung ist übrigens, dass ihr danach gleich in der Genossenschaft bleiben könnt zum gemeinsamen Verfolgen des Super Tuesdays.

Super Tuesday in der Genossenschaft

Super Tuesday
Dienstag, 29. Februar, ab 22 Uhr; Die Genossenschaft (Prießnitzstr. 20)

Wie bestimmt einige von euch schon mitbekommen haben, laufen seit Anfang diesen Monats die Vorwahlen für die Kandidaten zu den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten, die im November diesen Jahres stattfinden werden. In der Vergangenheit hat der so genannte “Super Tuesday” – an dem in elf Bundesstaaten Primaries und ein Caucus abgehalten werden – die Spreu vom Weizen getrennt und der Sieger (eine Siegerin könnten wir das erste mal erleben) hat in der Regel die Nominierung für sich entschieden.

Dieses Jahr aber verspricht die Gemengelage einen besonders spannenden Super Tuesday, da es anders als in vorherigen Jahren durch aus mehrere aussichtsreiche Kandidaten auf republikanischer Seite gibt, aber auch auf demokratischer Seite der Zweikampf zwischen Hillary Clinton und Bernie Sanders (noch) nicht entschieden ist.

Daher möchten wir euch herzlich einladen, die Primaries resp. Caucus gemeinsam zu verfolgen, wenn in Alabama, Alaska (nur Republikaner), Arkansas, Colorado, Georgia, Massachusetts, Minnesota, Oklahoma,Tennessee, Texas, Vermont und Virginia* möglicherweise klar wird, wer künftig als Präsidentin oder Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika die freie Welt anführen darf. Kein unwichtiger Job, wie man sieht.

Neben der üblichen Versorgung mit Getränken und Snacks wird bestimmt auch genug Raum für politische Analysen und Spekulationen sein. Wir freuen uns auf euch!

Eine Übersicht der zu verteilenden und bereits gewonnenen Delegierten findet sich hier: http://www.nytimes.com/interactive/2016/us/elections/primary-calendar-and-results.html

*die Demokraten wählen zusätzlich an diesem Tag noch Delegierte durch Mitglieder im Ausland.

 

 

Und wie komme ich nach Hause? – Jusos diskutieren über DVB-Nachtverkehr

Banner Nachtverkehr 2

Die Jusos Dresden laden am Dienstag, den 16. Februar zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung zur Zukunft des DVB-Nachtverkehrs ein. Beginn ist um 19 Uhr in der Genossenschaft (Prießnitzstr. 20). Die JungsozialistInnen konnten dafür Andreas Hoppe, Leiter der DVB-Verkehrsplanung, und Hendrik Stalmann-Fischer, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion, als Referenten gewinnen. Im Kern soll es bei der Diskussion um Möglichkeiten gehen, wie der Nachtverkehr insbesondere in den Wochenendnächten verdichtet werden kann. Bisher bieten die Verkehrsbetriebe bis etwa 1:45 Uhr einen Halbstundentakt an, der dann allerdings ausgedünnt wird und Wartezeiten bis zu 70 Minuten zur Folge hat.

„Dieses riesige Fahrplanloch ist einfach nicht mehr zeitgemäß.“ so der Dresdner Juso-Vorsitzende Stefan Engel. „Zu einem attraktiven Nachtleben gehört auch ein attraktiver Nachtverkehr. Der bisherige Takt ab 1:45 Uhr erfreut vielleicht die Dresdner Taxiunternehmer, aber für junge Menschen ist das alles andere als optimal. Insbesondere in den Wochenendnächten sehen wir deutlichen Nachholbedarf. Nicht ohne Grund haben wir Jusos diese Forderung schon zur letzten Stadtratswahl aufgestellt.“

Die Jusos Dresden sind als Jugendorganisation der SPD mit etwa 360 Mitgliedern der größte politische Jugendverband in der Landeshauptstadt.