Archiv für den Monat: Mai 2015

Vorratsdatenspeicherung und Co. – Diskussion über Bürgerrechte im digitalen Zeitalter

big-vorratsdaten-katzeDie Dresdner Jusos laden am kommenden Dienstag (26.5.) ab 18:30 Uhr zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung über das Thema „Bürgerrechte im digitalen Zeitalter“ ein. Dabei sollen natürlich die aktuelle Debatte über die Vorratsdatenspeicherung, aber auch Themen wie Datenschutz oder Digitalisierung der Arbeitswelt im Mittelpunkt stehen.

Als Referenten dürfen die JungsozialistInnen den sächsischen Landtagsabgeordneten und Bundesvorsitzenden der sozialdemokratischen Juristinnen und Juristen, Harald Baumann-Hasske, begrüßen. Weiterhin wird auch Stefan Brauneis, stellvertretender Juso-Bundesvorsitzender und Mitglied im SPD-Programmbeirat #digitalleben, für Diskussionen zur Verfügung stehen. Veranstaltungsort ist das Büro der SPD-Landtagsabgeordneten Sabine Friedel („Die Genossenschaft“) auf der Prießnitzstraße 20.

Die Jusos Dresden sind als Jugendorganisation der SPD mit etwa 360 Mitgliedern der größte politische Jugendverband in der Landeshauptstadt.

CDU-Fraktionschef verlässt Boden des Grundgesetzes

verdi StreikDie Dresdner JungsozialistInnen zeigen sich erschüttert über die Äußerungen des Vorsitzenden der CDU-Stadtratsfraktion, Jan Donhauser, zum aktuellen Kita-Streik. Im Zuge der Diskussion über die mögliche Erstattung der Elternbeiträge für Streiktage fordert dieser die Zahlung von „Streikgeld“ aus den Gewerkschaftskassen an die Eltern. In der BILD-Zeitung lässt er sich weiter mit den Worten „Immerhin sind sie der Verursacher des Problems und nicht die Stadt“ zitieren. [1]

„Offenbar sind Herrn Donhauser die Begriffe Koalitionsfreiheit oder Streikrecht völlig unbekannt“ so der Dresdner Juso-Vorsitzende Stefan Engel. „Dieser Vorschlag ist hochgradig absurd und zeugt von einer tiefen Verachtung gegenüber dem grundgesetzlich verbrieften Streikrecht. Die eigentliche Ursache des aktuellen Streiks liegt mitnichten bei den Gewerkschaften, sondern in der jahrelangen Geringschätzung des Erzieherberufes durch die Arbeitgeber. Die selbsternannte „Partei der sozialen Marktwirtschaft“ hat sich in Dresden endgültig von der Sozialpartnerschaft verabschiedet. Streiks sind und bleiben ein legitimes Mittel der Gewerkschaften. Im Übrigen gehen ver.di und Co. mit diesem Mittel im internationalen Vergleich sehr sparsam um.“ [2]

Die Jusos Dresden sind als Jugendorganisation der SPD mit etwa 360 Mitgliedern der größte politische Jugendverband in der Landeshauptstadt.

[1] http://www.bild.de/regional/dresden/streik/politiker-fordert-geld-fuer-eltern-40952948.bild.html

[2] http://www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/arbeitskampf-im-internationalen-vergleich-deutschland–das-streikarme-land,10808230,25861454.html

Legalize it! – Jusos beim Global Marijuana March

GMM 1Auch beim diesjährigen Global Marijuana March am 9. Mai waren die Dresdner Jusos wieder dabei. Diesmal hatten wir einen eigenen Stand, bei dem wir für Gespräche zur Verfügung standen und unsere neuen „Legalize it“-Flyer unter die Leute gebracht haben. Daneben hat Stefan für uns wieder einen Redebeitrag gehalten, in dem wir unsere Forderung nach einer rationaleren Drogenpolitik bekräftigt haben. Cannabiskonsum ist eine gesellschaftliche Realität und gehört für viele Menschen zum Alltag dazu. Zugleich ist Cannabis nicht gefährlicher als einige andere legale Drogen. Grund genug also endlich die Legalisierung anzugehen!

COUPEZ – zeitgenössische Filme zu politischen Themen: Welcome

kino vornDie Juso-Hochschulgruppe hat vor einem Monat In Kooperation mit im Kino im Kasten eine politische Filmreihe unter dem Titel „Coupez“ gestartet. Die zweite Veranstaltung dieser Reihe findet am Donnerstag, den 7. Mai um 20:30 Uhr im Kino im Kasten (August-Bebel-Str. 20) statt.

Diesmal steht der Film „Welcome“ auf dem Programm, ein Spielfilm des französischen Regisseurs Philippe Lioret aus dem Jahr 2009. Der Regisseur wollte mit seinem Film auf die schwierige Situation der illegalen Immigranten in Calais hinweisen, die versuchen, nach Großbritannien zu gelangen, und von französischen Aktivisten unterstützt werden.

Wie immer ist die Veranstaltung natürlich kostenlos und für alle Interessierten offen! Taschentücher werden selbstverständlich gestellt!

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=PjesfYn36hk