Archiv für den Monat: Dezember 2013

Hohe Erwartungen an neuen Moderator der AG 13. Februar

Hohe Erwartungen verbindet der Vorsitzende der Dresdner JungsozialistInnen, Stefan Engel mit der Ernennung von Joachim Klose als neuen Moderator der Arbeitsgemeinschaft 13. Februar: „Gerade weil die Arbeit der AG in den letzten Monaten nicht reibungslos lief, sind wir gespannt, wieviel Mut Herr Klose wirklich aufbringt. Bei heißen Eisen wie der Erinnerungskultur in der Stadt Dresden hat sich die Oberbürgermeisterin bisher einer wirklichen Debatte verweigert. Mit einem von Klose propagierten „Wir justieren einfach nach“ darf es da nicht getan sein. Der 13. Februar muss in all seinen Facetten diskutiert werden.“

Kritisch sieht der Juso-Chef auch die Haltung von Oberbürgermeisterin Orosz, nicht persönlich an einem Gespräch mit dem Bündnis Dresden Nazifrei teilzunehmen: „So löblich das Engagement der AG 13. Februar auch ist: Es stünde der Oberbürgermeisterin gut zu Gesicht, wenn sie als Oberhaupt der Stadt ihren Pflichten nachkommt. Das Bündnis Dresden Nazifrei hat in den vergangenen Jahren eine überragende Rolle bei den Protesten rund um den 13. Februar gespielt. Solch ein Gesprächsangebot schlägt man nicht aus.“

Die Jusos Dresden sind als Jugendorganisation der SPD mit etwa 400 Mitgliedern der größte politische Jugendverband in der Landeshauptstadt.

Pressemitteilung zum Download

Stefan Brauneis neuer stellvertretender Juso-Bundesvorsitzender

Brauneis BundeskongressVom 6. bis 8. Dezember fand in Nürnberg der alljährliche Juso-Bundeskongress statt. Aus sächsischer Sicht war vor allem bemerkenswert, dass Stefan Brauneis als neuer stellvertretender Juso-Bundesvorsitzender gewählt wurde. Der 26-Jährige erhielt mit 70% der Stimmen ein vergleichweise gutes Ergebnis und wird in den kommenden zwei Jahren die Jusos Sachsen im Bundesvorstand vertreten. Er tritt damit die Nachfolge des Leipzigers Matthias Ecke an, der nicht noch einmal für das neunköpfige Gremium kandidiert hatte. Stefan wohnt in Dresden, arbeitet beim sächsischen Landtagsabgeordneten Henning Homann und ist derzeit Mitglied im sächsischen Juso-Landesvorstand.

Daneben wurden auf dem Bundeskongress auch zahlreiche inhaltliche Anträge beraten. Im öffentlichen Fokus stand dabei natürlich der von den Jusos Sachsen mitgetragene Initiativantrag zur Ablehnung der Großen Koalition. Daneben wurden z.B. aber auch ein ursprünglich aus Dresden stammender Antrag zur Regulierung des Pfeffersprayeinsatzes bei Polizeieinsätzen mit großer Mehrheit beschlossen.
Unter den acht sächsischen Delegierten waren mit Jessika Markert, Stefan Brauneis, Henriette Winkler und Stefan Engel übrigens ganze vier aus Dresden. 🙂

Dezember-Ausgabe des Lupenreinen Demokraten

Die neue Ausgabe des Jusos-Sachsen-Newsletters ist online! Diesmal u.a. mit folgenden Themen:

+++SPD Mitgliedervotum: Ja und Nein zum Koalitionsvertrag+++Bundesverband: Bundesparteitag in Leipzig und Bericht zum Bundeskongress der Juso-SchülerInnen+++Landesverband: Bericht vom Landesvorstand, WBC-Delegation in Sachsen, Netzwerkstelle Antira und Juso-SchülerInnengruppe gegründet, Bericht vom Sozi-Seminar+++Landesarbeitskreise+++Unterbezirke und JHGen+++Quiz-Satire-Ecke+++

LupDem_117_November_2013

Erfolgreiche SPD-Wahlkonferenz

2013-11-30 09.49.43Am 30. November fand die große Mitgliedervollversammlung der Dresdner SPD im Volkshaus am Schützenplatz statt. Aus Juso-Sicht kann dieser Tag insgesamt positiv beurteilt werden: Zahlreiche Jusos wurden auf die Stadtratslisten gewählt, so z.B. Jessika Markert (29 Jahre, Beisitzerin im Juso-Vorstand) auf Platz 2 im Wahlkreis Plauen/Löbtau, Vincent Drews (26 Jahre, stellvertretender Juso-Vorsitzender bis 2011) auf Platz 1 in der Neustadt oder Richard Kaniewski (28 Jahre, bis 2009 Juso-Chef) auf Platz 1 in Pieschen. Damit stehen die Chancen gut, dass auch in der nächsten Stadtratsfraktion Juso-Themen weiterhin Gehör finden werden.

Erfolgreich verlief ebenfalls die Aufstellung der sieben Dresdner LandtagsdirektkandidatInnen: Die von der Juso-Vollversammlung im Oktober nominierten Sabine Friedel (WK 41, 75,8%), Albrecht Pallas (WK 43, 83,7%), Marc Dietzschkau (WK 44, 64,3%) und Richard Kaniewski (WK 47, 82,8%) wurden ohne GegenkandidatInnen gewählt.

Die endgültige Entscheidung über die Erfolgschancen dieser Kandidaturen fällt allerdings erst bei der Landeswahlkonferenz am 11. Januar in Frankenberg, wo die SPD-Landesliste aufgestellt wird. In die dorthin entsandte 14-köpfige Dresdner Delegation wurden dabei u.a. auch der Neustädter Ortsvereinsvorsitzende Vincent Drews, der Juso-Vorsitzende Stefan Engel und die stellvertretende Juso-Landesvorsitzende, Caroline Hühn gewählt.