Archiv für den Monat: März 2009

Erstmals ein Juso Champ der Pokernacht!

Andreas Endler hat die 4. Pokernacht der Jusos Dresden gewonnen. Er setzte sich gegen 30 MitbewerberInnen um den Titel durch. Damit hat erstmals ein (Ehren)Juso das inzwischen zur Tradition gewordene Turnier gewonnen. Im TeilnehmerInnenfeld diesmal wieder zahlreiche Gäste von er Grünen Jugend, Solid und den Jusos, auch „parteilose“ waren dabei. Ganz besonders haben wir uns über unsere Freunde aus Israel gefreut, die es bis an den Final Table geschafft haben.

Mehr Bilder von der Pokernacht gibt es demnächst!

4. Pokernacht der Jusos Dresden

Es ist wieder so weit und inzwischen zu einer schönen Tradition geworden: engagierte junge Menschen treffen sich am 20.03. ab 19:00 in der Genossenschaft zur inzwischen 4. Pokernacht der Jusos Dresden.

Es gibt wieder Anmeldungen von vielen jungen politisch engagierten Leuten aus den verschiedenen Parteien, selbstverständlich sind auch „parteilose“ dabei und herzlich willkommen!

Wenn Du noch Lust hast, vorbeizuschauen dann komm einfach in die Prießnitzstraße 20! Über eine vorherige Anmeldung beibkuemmig(at)hotmail.de würden wir uns freuen!

Für Getränke wird gesorgt, eine Einführung für Pokerneulinge gibts auch wieder!

Poker und Politik – läuft

AzubiStammtisch gegründet

Seid dem 11. März haben die Jusos Dresden den AzubiStammtisch! Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit der Situation und den Interessen von Auszubildenden und Praktikanten. Als Sprecher wurde Andreas Tietze, Azubi aus der Landesgeschäftsstelle der SPD, gewählt. Einen herzlichen Glückwunsch zur Wahl, wünscht der gesamte Vorstand!

Der AzubiStammtisch tagt jeden 2. Mittwoch im Monat. Auf der nächsten Sitzung am 8. April diskutieren wir über das Projekt „Operation Übernahme“ des DGB. Als Themen für die folgenden Sitzungen stehen die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV), die Qualität von Ausbildung, das Jugendarbeitsschutzgesetz und die Arbeit der Gewerkschaften für Azubis auf der Agenda.
Die Arbeit des Stammtisches ist öffentlich und zielt vor allem auf Auzubildende, junge ArbeitnehmerInnen, PraktikantInnenen und GewerkschafterInnen. Ihr könnt also auch gern Nicht-Mitglieder zu den Sitzungen einladen und natürlich selbst teilnehmen.

Falls ihr Fragen habt wendet euch einfach an tietze-andreas(at)t-online.de odervincentdrews(at)googlemail.com!

Wir sehen uns am Stammtisch!

Untragbar – Naziläden dichtmachen! – Kundgebung 17.03., 14:00 Schlossplatz!

Es wird eng für den Thor-Steinar-Laden „Tonsberg“ der Firma Mediatex in Leipzig. Nach einem Gerichtsurteil des Landgerichts Leipzig vom November vergangenen Jahres hätte der Laden in der Wagner-Strasse längst geräumt werden müssen. Der Grund: Mediatex-Chef Uwe Meusel hatte im Vorfeld der Mietung des Ladens lediglich angegeben, Outdoor- Bekleidung im sogenannten Young-Fashion- Bereich zu verkaufen. Von Klamotten der Nazi-Marke „Thor Steinar“ war dabei nicht die Rede. Die Berliner Vermieterin des Ladens Immovaria Beteiligungen AG sah sich deshalb getäuscht. Das Landgericht Leipzig gab ihr in dieser Einschätzung recht und ordnete die Räumung an.

Für Uwe Meusel ist sein Laden in Leipzig aber offenbar lukrativ genug, um für ihn ein weiteres kostspieliges Gerichtsverfahren zu riskieren. Er legte Widerspruch gegen das Urteil aus Leipzig vor dem Oberlandesgericht in Dresden ein. Erfolgschancen kann er sich allerdings nicht ausrechnen. So entschied das Oberlandesgericht Sachsen-Anhalt im Oktober vergangenen Jahres in einem ähnlichen Fall gegen den Thor-Steinar-Laden im Hundertwasserhaus in Magdeburg. Dagegen wurde jedoch Widerspruch vor dem Bundesgerichtshof einlegt. Für Meusel ist die Klage vor dem Oberlandesgericht Dresden vorallem eine Möglichkeit Zeit zu gewinnen und bis zu einem endgültigem Urteil weiterhin seinen Laden in Leipzig betreiben zu können.

Die Ladenschlussbündnisse aus Leipzig und Dresden begleiten die Verhandlung vor dem Oberlandesgericht mit einer Antifaschistischen Kundgebung in der Dresdner Innenstadt. Am Verhandlungstag, dem 17. März meldeten sie ab 10 Uhr einen Infostand auf dem Schlossplatz an.

Ab 14 Uhr findet eine Kundgebung an gleicher Stelle statt. Dort gibt es fluffige Musik und viele Infos zu Thor Steinar. Passend zum Frühlingsanfang können aus unserem alternativen Sortiment neue T-Shirts durch den prosaischen Akt des Kaufens erworben und Blank-Shirts selbst gestaltet werden – mit Antifa-Styles statt völkischen Symboliken und NS-Bezügen.

Freitags ab vier startet ins Jahr 2009 – Eva-Maria Stange eröffnet Infostandsaison

Die Dresdner Sozialdemokraten widmen sich zu Beginn ihrer Infostandsaison 2009 an ihrem wöchentlichen Infostand, am kommenden Freitag, dem 6. März von 16 bis 18 Uhr am Herbert-Wehner-Platz (vor der Altmarktgalerie), dem Thema Bildung.

„Gute Bildung ist der Schlüssel zu einer solidarischen und gerechten Gesellschaft!“, so Richard Kaniewski, Vorsitzender der Jusos Dresden. „Bildungsinvestitionen sind immer auch Zukunftsinvestitionen. Gerade im kommunalen Bereich müssen wir uns deshalb die Frage stellen, was man für die Bildungs- und Chancengleichheit tun kann, damit niemand von der Zukunft abgehängt wird.“ so Kaniewski weiter. Prominent unterstützt werden die Jusos dabei von Eva-Maria Stange.

„Wir freuen uns über die große Resonanz unseres Projektes „Freitags ab vier“. Die letzten Jahre waren ein voller Erfolg. Seit 2006 haben wir allein am Altmarkt über 100 Infostände durchgeführt. Dies bedeutet mehr als 200 Stunden politischen Bürgerdialog. Wir möchten mit unserer Aktion zeigen, dass Politik nicht in Hinterzimmern gemacht wir, sondern in die Öffentlichkeit gehört. Ziel ist es, so vielen Bürger wie möglich für politische Prozesse zu sensibilisieren. Wir schauen optimistisch in eine Zukunft mit vielen weiteren öffentlichen Bürgersprechstunden!“, so der Juso-Chef abschließend.

Unter dem Titel „Freitags ab vier sind die Sozialdemokraten hier“ sind die Dresdner Jusos gemeinsam mit der SPD nun schon im vierten Jahr jeden Freitag auf der Seestraße präsent. Dabei konnten bisher unter anderem der stellvertretende Ministerpräsident und Minister für Wirtschaft und Arbeit, Thomas Jurk, die Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange sowie zahlreiche Mandatsträger aus dem Bund, dem Land und dem Stadtrat begrüßt werden. Die bisherigen Erfahrungen stimmen die Organisatoren sehr positiv. Viele interessierte Dresdnerinnen und Dresdner nehmen die Stände sehr gut an. Die Dresdner SPD sorgt mit „Freitags ab vier“ für den direkten Kontakt zwischen Politik und Bürgern auch und besonders außerhalb von Wahlkampfzeiten. Bis Ende Oktober sind die wöchentlichen Infostände geplant.

Infostand zum Internationalen Frauentag – Jusos fordern mehr Gleichberechtigung

Die Jusos Dresden werden am 8. März, von 15:00 Uhr – 17:00 Uhr am Jorge-Gomondai-Platz, einen Infostand zum Internationalen Frauentag veranstalten.

„Seit 98 Jahren gibt es den Frauentag nun schon. Viel hat sich verändert, doch ein Übermaß an Ungerechtigkeiten ist geblieben!“, so Richard Kaniewski, Vorsitzender der Jusos Dresden. „Noch immer verdienen Frauen weniger als Männer, sind Frauen in vielen Bereichen benachteiligt und werden diskriminiert. So sieht eine gleichberechtigte Gesellschaft für uns nicht aus!“, so Kaniewski weiter. „Deshalb fordern wir gleichen Lohn für gleiche Arbeit, einen wirksamen Schutz vor sexuellen Übergriffen am Arbeitsplatz und eine gesetzliche und einklagbare Grundlage des Prinzips Gender Mainstreaming in Unternehmen.“, so der Juso-Chef abschließend.

Die Jusos wollen am Internationalen Frauentag auf bestehende Ungerechtigkeiten aufmerksam machen und werden mit Informationsmaterialien und einer Bodenzeitung auf die aktuelle Situation hinweisen.