Archiv für den Monat: November 2015

Stefan Brauneis wieder in den Juso-Bundesvorstand gewählt

BrauneisBeim diesjährigen Juso-Bundeskongress, der vom 27. bis zum 29.11. in Bremen stattfand, wurde unser stellvertretender Juso-Bundesvorsitzender Stefan Brauneis erneut für zwei Jahre in den Bundesvorstand gewählt. Er erhielt über 90% der Stimmen und somit das beste Ergebnis aller BuVo-KandidatInnen.

Daneben freuen wir uns auch über die sehr deutliche Wiederwahl von Johanna Uekermann als Bundesvorsitzende und von Julia Maas als Bundesgeschäftsführerin. Die neunköpfige sächsische Delegation, in der mit Sophie, Stefan B., Henriette und Stefan E. vier Leute aus Dresden kamen, brachte sich in viele Debatten umfangreich ein. Der sächsische Antrag zur Streichung des § 90 StGB und der Umwandlung von §§ 90a, 90b StGB wurde mit großer Mehrheit angenommen. Einen ausführlichen Bericht vom BuKo könnt ihr auf der Website der Jusos Sachsen nachlesen.

 

[23.11.] Genossenschaften und Partizipation in der öffentlichen Daseinsvorsorge

Die Juso-Hochschulgruppe Dresden und der SPD-Ortsverein Prohlis laden am Montag, den 23. November ab 19 Uhr zu einer spannenden Diskussionsveranstaltung in das Frauenbildungshaus (Oskarstr. 1) ein. Genossenschaften haben in Deutschland und Europa tiefe Wurzeln – nicht zuletzt aufgrund von Transparenz, Partizipation und kostengünstigen Dienstleistungen abseits von Profitorientierung. Inspiriert vom Beispiel Argentinien, wo durch das Genossenschaftswesen in den vergangenen Jahren bemerkenswerte Erfolge bei der Armutsbekämpfung erzielt wurden, erfragen die Teilnehmenden die Potenziale genossenschaftlichen Wirtschaftens für die öffentliche Daseinsvorsorge.

Begrüßung: Dorothée Marth, Vorsitzende SPD Prohlis

Impulsvortrag: Dr. Ronald Hartz, TU Chemnitz

Podium:

  • Barbara Rische, Vorstand VG Dresden
  • Bettina Müller, Journalistin
  • Thomas Dittrich, Vorstand WGJ
  • Moderation: Florian Heinrich, Vorsitzender Kreisjugendwerk der AWO Dresden

Voll wie nie: Über 80 Leute besuchen Syrien-Veranstaltung

SyrienSo gut war die Genossenschaft wohl noch nie gefüllt: Bei unserer Veranstaltung zum Bürgerkrieg in Syrien mit Kutaibah Alhadad vom Dachverband der deutsch-syrischen Hilfsorganisationen waren wirklich mal alle möglichen Plätze (und auch der Boden…) besetzt. Über 80 Interessierte, darunter nur die Minderheit Jusos, folgten unserer Einladung und diskutierten über zwei Stunden mit einem wirklichen spannenden Referenten, der uns viele neue Einblicke verschaffen konnte.

[22.11.] Juso-Brunch (insbesondere für Neumitglieder & Interessierte!)

Wir laden euch am Sonntag, den 22.11. wieder mal zum Juso-Brunch ein.
Treffpunkt ist die Genossenschaft auf der Prießnitzstraße 20.
Wir sorgen für ausreichend Brötchen und Kaffee & ihr bringt mit, was aufs Brötchen drauf soll.

Los gehts um 11 Uhr, Ende ist dann wenn jemand platzt.

Mit Freude erwartet euch

Euer Vorstand ♥

PS: Interessierte und Neumitglieder sind wie immer besonders gerne gesehen! =)

[17.11.] Der Bürgerkrieg in Syrien – Hintergründe, Kultur, Religion, Alltag

SyrienAm Dienstag, den 17. November laden die Jusos Dresden und die Juso-Hochschulgruppe ab 19:30 Uhr zu einer Diskussionsveranstaltung zum Bürgerkrieg in Syrien ein. Veranstaltungsort ist die Genossenschaft (Prießnitzstr. 20) in der Neustadt.

Im Rahmen des Arabischen Frühlings entwickelte sich auch in Syrien eine Protestbewegung gegen den autokraisch regierenden Präsidenten Assad. Was 2011 als friedliche Demonstrationen und Ziviler Ungehorsam begann, entwickelte sich durch die brutale Reaktion des Regimes in einen blutigen Bürgerkrieg.

Seitdem kommt das Land nicht zur Ruhe: Die Regierung kämpft nicht nur gegen die Rebellen der Freien Syrischen Armee, sondern es bekriegen sich auch verschiedene Bevölkerungsteile gegenseitig. Nach dem Erstarken des IS intervenierten verschiedene Staaten in Syrien, die zum Teil widerstreitende Interessen verfolgen. Nach Angaben der UN sind von 2011 bis 2015 etwa 220.000 Menschen getötet worden, 11,6 Millionen Syrer sind auf der Flucht, davon etwa 4 Millionen außerhalb des Landes, von denen ein großer Teil die beschwerliche und oft tödliche Reise nach Europa angetreten hat.

Auf unserer Veranstaltung wollen wir mit euch diskutieren, wie sich der Syrische Bürgerkrieg so lange ungestört entwickeln konnte, welche Akteure es gibt und welche Rolle geopolitische Interessen spielen. Außerdem wollen wir mit euch darüber sprechen, in welcher Form die EU Verantwortung in der Region übernehmen sollte. Und zu guter Letzt soll Thema sein, wie jeder Einzelne Menschen in Syrien und syrischen Geflüchteten helfen kann.

Der Referent: Kutaibah Alhadad vom Dachverband der deutsch-syrischen Hilfsorganisationen ist studierter Zahnarzt und kam 2004 für sein Studium von Syrien nach Deutschland.

[9.11.] Mahnwache am Stolperstein von Elfriede Scholz

Mahnwache StolpersteinDie Dresdner Jusos beteiligen sich auch in diesem Jahr an der stadtweiten Stolpersteine-Gedenkaktion anlässlich des 9. Novembers. Wir wollen auch diesmal den Stolperstein von Elfriede Scholz in der Südvorstadt (Bergstraße 42, Nähe Haltestelle Reichenbachstr.) putzen, Blumen niederlegen, auf ihre Biographie aufmerksam machen und gemeinsam der Lebens- und Leidensgeschichte der Opfer gedenken.

Im Anschluss werden wir gemeinsam in die Innenstadt fahren und zu den Demonstrationen von „Herz statt Hetze“ dazustoßen.

Elfriede Scholz war die Schwester des berühmten Schriftstellers Erich Maria Remarque (u.a. „Im Westen nichts Neues“). Sie teilte die pazifistischen Ansichten ihres Bruders und machte aus ihrer Ablehnung des Nazi-Regimes nie einen Hehl. 1943 wurde sie wegen „Wehrkraftzersetzung“ und „Feindbegünstigung“ vor Gericht gestellt und durch den berüchtigten NS-Juristen Roland Freisler zum Tode verurteilt. Am 16. Dezember 1943 wurde sie schließlich in Berlin-Plötzensee hingerichtet.