Archiv für den Monat: September 2015

[Jetzt anmelden!] Neujusowochenende vom 23. bis 25.10.

neuWir Jusos machen eine ganze Menge – von Auslandsreisen bis Zeitungsdesign bei uns ist Platz für politisches Engagement in den unterschiedlichsten Bereichen. Wir würden uns freuen, wenn auch Du bei uns aktiv wirst, denn unser Verband lebt vom Engagement seiner Mitglieder.

Damit Du weißt, wo bei uns was geht, lädt der Juso-Landesverband alle Neumitglieder un Interessierten ganz herzlich vom 23.- 25. Oktober zum Neujuso-Wochenende nach Grethen ein.

Moderiert wird das Treffen von zwei Mitgliedern des Landesvorstandes. Kosten entstehen für Dich vor Ort keine, auch die Fahrtkosten können abgerechnet werden.

Vor Ort erfährst Du alles wichtige über unsere Schwerpunkte und Arbeitsweisen. Außerdem befassen wir uns mit ein paar Tipps und Tricks zum politischen Arbeiten und haben natürlich Zeit für zwei gemütliche Abende.

Unterbringung/ Veranstaltungsort:
„Leipziger NaturFreundehaus“ Grethen
Herbergsweg 5
04668 Grethen

Anmeldung unter http://www.spd-sachsen.de/events/neujuso-wochenende-in-grethen/

Migration zwischen Dublin und Schengen – Wer darf in der EU (heute noch) wohin?

GrenzeWir möchten euch ganz herzlich zu einer gemeinsamen Diskussionsveranstaltung der Jusos und der SPE Activists Dresden einladen. Am Freitag (18.9.) wollen wir ab 18 Uhr in der Genossenschaft (Prießnitzstraße 20) mit dem europapolitischen Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Harald Baumann-Hasske, über die aktuellen Themen Schengen-Abkommen und Dublin-Verordnung diskutieren.

Die Nachricht von der Wiederaufnahme der Grenzkontrollen ist eine der schwerwiegendsten innen- und europapolitischen Entscheidungen der letzten Jahre. Das Schengen-Abkommen, das die interne Migration zwischen den EU-Mitgliedsstaaten regelt, wird an einem entscheidenden Punkt in Frage gestellt.

Die Grenzkontrollen werden als Maßnahme beschrieben um die immer größere werdende Zahl an Menschen Herr zu werden, die in Deutschland Schutz suchen. Aktuell kommen viele Menschen aus Bürgerkriegsgebieten wie Syrien v.a. nach Deutschland. Die Dublin-Verordnung, die bestimmt, welcher Mitgliedstaat für die Durchführung eines Asylverfahrens zuständig ist wird derzeit teilweise angewandt, teilweise nicht. Sie wird heftig kritisiert oder vehement verteidigt. Deutschland, das lange Zeit den Status Quo der europäischen Flüchtlingspolitik verteidigt hat, tritt nun am schärfsten für die Reform ein.

Wer also darf in der EU wohin reisen? Wer macht es obwohl er es nicht darf? Und was ist eigentlich von alledem zu halten?

Wir wollen Licht ins Dunkel der rechtlichen Grundlagen bringen, Reformbedarf bei Dublin und Schengen und Perspektiven für eine solidarische europäische Flüchtlingspolitik diskutieren

[15.9.] Kundgebung gegen NPD-Hetze in der Südvorstadt

Refugees welcomeDie NPD mobilisiert für den Dienstag (15.9.) erneut zu einer Demonstration an der neu errichteten Zeltstadt in der Südvorstadt. Um die Flüchtlinge vor dem pöbelnden Nazi-Mob zu schützen, ruft das Bündnis Dresden Nazifrei ab 17:30 Uhr zu einer Kundgebung an der Ecke Schnorrstraße/ Gutzkowstraße auf.

Wäre klasse, wenn an dieser Kundgebung möglichst viele von euch teilnehmen!