Und wie komme ich nach Hause? – Jusos diskutieren über DVB-Nachtverkehr

Die Jusos Dresden laden am Dienstag, den 16. Februar zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung zur Zukunft des DVB-Nachtverkehrs ein. Beginn ist um 19 Uhr in der Genossenschaft (Prießnitzstr. 20). Die JungsozialistInnen konnten dafür Andreas Hoppe, Leiter der DVB-Verkehrsplanung, und Hendrik Stalmann-Fischer, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion, als Referenten gewinnen. Im Kern soll es bei der Diskussion um Möglichkeiten gehen, wie der Nachtverkehr insbesondere in den Wochenendnächten verdichtet werden kann. Bisher bieten die Verkehrsbetriebe bis etwa 1:45 Uhr einen Halbstundentakt an, der dann allerdings ausgedünnt wird und Wartezeiten bis zu 70 Minuten zur Folge hat.

„Dieses riesige Fahrplanloch ist einfach nicht mehr zeitgemäß.“ so der Dresdner Juso-Vorsitzende Stefan Engel. „Zu einem attraktiven Nachtleben gehört auch ein attraktiver Nachtverkehr. Der bisherige Takt ab 1:45 Uhr erfreut vielleicht die Dresdner Taxiunternehmer, aber für junge Menschen ist das alles andere als optimal. Insbesondere in den Wochenendnächten sehen wir deutlichen Nachholbedarf. Nicht ohne Grund haben wir Jusos diese Forderung schon zur letzten Stadtratswahl aufgestellt.“

Die Jusos Dresden sind als Jugendorganisation der SPD mit etwa 360 Mitgliedern der größte politische Jugendverband in der Landeshauptstadt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.