Sollte Nahverkehr umsonst sein? – „Zukunft Mobilität“-Blogger Martin Randelhoff zu Gast bei den Jusos Dresden

Der SPD- Jugendverband lädt am Donnerstag, den 20. Juni ab 19 Uhr zu einer öffentlichen Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „kostenloser Nahverkehr“ ein. Die Dresdner JungsozialistInnen konnten hierfür Martin Randelhoff, Betreiber des u.a. mit dem Grimme-Online-Award prämierten Blogs „Zukunft Mobilität“ (www.zukunft- mobilitaet.net) als Referenten gewinnen. Veranstaltungsort ist das in der Äußeren Neustadt gelegene Herbert- Wehner- Bildungswerk (Kamenzer Str. 12, 01099 Dresden).

Seit einigen Jahren wird die Frage nach dem „fahrscheinlosen ÖPNV“, wie ein kostenloser Nahverkehr korrekt bezeichnet wird, wieder breiter diskutiert. Vor etwa einem halben Jahr entschied sich die estnische Stadt Tallinn, von ihren Einwohnern für eine Fahrt mit Bus und Bahn keinen Fahrschein mehr zu verlangen. In der belgischen „best-practice“- Beispielstadt Hasselt hingegen müssen die Bürgerinnen und Bürger nach 16 Jahren nun wieder eine Fahrkarte für den Nahverkehr lösen.

„Wir wollen vor allem erörtern, was Städte dazu bewegt kein Geld für die Nutzung des Nahverkehrs zu verlangen. Gerade die Frage, ob eine solche Entscheidung langfristig positive Effekte hat, ist keineswegs unumstritten. Mit Martin Randelhoff haben wir dafür einen überaus kompetenten und anerkannten Gesprächspartner zu Gast.“ so der Dresdner Juso-Vorsitzende Stefan Engel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.