13. Februar – Hinweise an alle Jusos

Dresden-Nazifrei-LogokleinAuch in diesem Jahr haben die Jusos wieder die Unterstützung des Bündnis „Dresden Nazifrei“ beschlossen und viele GenossInnen aus dem ganzen Bundesgebiet werden am 13. und 18. Februar in Dresden zur Stelle sein.
Folgende Hinweise möchten wir euch im Voraus aber noch geben:

– die Nazis haben am 13.2. ihren Fackelmarsch ab 18:00 Uhr angemeldet. Voraussichtlich wird dieser im Gebiet zwischen Bahnhof Mitte und dem Hauptbahnhof stattfinden. Die genaue Route hat das Bündnis „Dresden Nazifrei“ auf seiner Homepage bekannt gegeben.
– am Volkshaus des DGB (Schützenplatz 14, Google- Maps ) ist am 13.2. eine Kundgebung angemeldet. Hier wird um 17:00 Uhr auch der zentrale Treffpunkt für alle Jusos sein, soweit ihr noch nicht andersweitig organisiert seid. Gegebenfalls werden wir vor Ort Bezugsgruppen bilden und Absprachen treffen.
– für alle die vorher schon Zeit haben, bietet sich ab der Mahngang unter dem Titel „Täterspuren“ an, mit dem wir auch inhaltlich in den Dresdner Gedenkdiskurs eingreifen wollen. Startpunkt ist 13:00 Uhr der Comeniusplatz (Google- Maps).
– Wenn ihr von außerhalb kommt und z.B. noch einen Schlafplatz oder einen ortskundigen Begleiter für euren Bus benötigt oder sonst irgendwelche Fragen habt, dann meldet euch via jusosdresden(at)googlemail.com bei uns. Wir versuchen dann schnellstmöglich eine Lösung zu finden.
– Bitte informiert euch auch in den nächsten Tagen und Stunden vor allem über die offiziellen Informationskanäle des Bündnis „Dresden Nazifrei“. Allen voran wäre da die Homepage zu nennen auf der ihr z.B. verschiedene Szanarien zum 13.2. findet und erfahren könnt, was ihr zu den Aktionen am 13. und 18.2. alles mitnehmen solltet.
– Am 13.2. selbst gibt es den Ticker des Bündnis (http://ticker.dresden- nazifrei.com), den WAP- Ticker (http://wap.dresden- nazifrei.com), den offiziellen Twitter- Account (http://twitter.com/dd_nazifrei) und das Infotelefon (0351 – 418 88 922). Colo- Radio wird ab 18:00 Uhr unter den Frequenzen 98.4 & 99.3 live auf Sendung sein.
– für alle Eventualitäten empfiehlt es sich die Nummer des Ermittlungsausschusses immer parat zu haben. Dieser gibt Rechtsberatung und vermittelt euch in Notfällen AnwältInnen. Notiert euch die Nummer am besten auf dem Unterarm: 0351 899 60 456
– Zu Blockaden, zivilem Ungehorsam und z.B. der Bildung von Bezugsgruppen gibt es auf der Bündnishomepage weitere interessante Infos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.